Logo  
Herzlich willkommen  
  
 
 
 
 
 
 
 
Taufen

Wir freuen uns, wenn Sie Ihr Kind taufen lassen wollen. In der Kirchengemeinde Rietheim sind Taufen an vielen Sonntagen möglich. Bitte rufen Sie im Pfarramt an (Tel. 07424-2548) und vereinbaren Sie einen Tauftermin. Die unten stehenden Fragen wollen Ihnen einen Überblick über die Taufe geben. Alles weitere können Sie bei einem persönlichen Gespräch klären.

Fragen zur Taufe

In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?

Meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht.

Was spricht für eine Kindertaufe?

Die Geburt eines Kindes ist ein Geschenk Gottes. Eltern antworten darauf, indem sie ihr Kind taufen lassen. Gott spricht in der Taufe den kleinen Kindern seine Liebe zu, unabhängig davon, wie sie sich verhalten. Eltern und Paten haben dann die Aufgabe, stellvertretend für die Kinder den Glauben zu bezeugen und den Kindern von ihrem christlichen Glauben, aber auch von ihren Zweifeln zu erzählen. Später in der Konfirmation bekräftigen die Jugendlichen selbst ihr Ja zum Glauben an Jesus Christus.

Was für Unterlagen brauchen wir für die Taufe unseres Kindes?

Dazu ist eine Geburtsurkunde notwendig.

Wenn Sie als Eltern ein Familienstammbuch haben, tragen wir dort die Taufe Ihres Kindes mit ein. Sie erhalten das Stammbuch dann bei der Taufe zurück.

Was muss ich tun, wenn ich mein Kind taufen lassen will?

Bitte vereinbaren Sie dazu einen Tauf- und einen Gesprächstermin auf dem Pfarramt (Tel. 07424-2548). In diesem Taufgespräch wird der Ablauf des Gottesdienstes und der Sinn der Taufe besprochen.
Wenn Sie möchten, dürfen Sie gerne eigene Vorschläge für die Gestaltung (z.B. Lieder, Gebete) machen und sich so aktiv in den Taufgottesdienst einbringen. Auch können Sie einen Taufspruch (aus der Bibel) für ihr Kind aussuchen. Einige Vorschläge finden Sie weiter unten.

Kann ich mein Kind gegen den Willen des anderen Elternteils taufen lassen?

Gegen den Willen entweder des Vaters oder der Mutter ist die Taufe des Kindes nur möglich, wenn dieser Elternteil nicht das Sorgerecht inne hat. Ist die Ehe z.B. geschieden, liegt das Sorgerecht aber gemeinsam bei Vater und Mutter, setzt die Ausgestaltung der gemeinsamen elterlichen Sorge Einvernehmen voraus in Angelegenheiten, die für das Kind von erheblicher Bedeutung sind. Dazu gehört auch die Taufe.


Was bedeutet die Taufe?

Die Taufe ist in erster Linie die Zusage der Liebe und des Segens Gottes. Mit dem Akt der Taufe wird der Täufling in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen.

Muss ich mich erneut  taufen lassen wenn ich die Konfession wechsle oder wieder eintrete?

Die Taufe ist im Verständnis aller christlichen Kirchen etwas Einmaliges und kann daher nicht wiederholt werden. Bei einem Wiedereintritt in die ev. Kirche oder bei einem Übertritt in die röm.-kath. Kirche wird nicht noch einmal getauft.

Wie soll der Täufling während der Taufe gekleidet sein?

So bequem und dabei so festlich wie möglich. In vielen Familien gibt es Taufkleider, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Das ist eine schöne Tradition. Sie können aber die Kleidung für ihr Kind frei aussuchen.

Was kostet die Taufe?

Die Taufe ist kostenlos. Nur wenn Sie besonderen Blumenschmuck oder ausgefallene musikalische Einlagen wünschen, entstehen Ihnen Kosten.

Wer kann Pate oder Patin werden?

Alle getauften Christinnen und Christen, deren Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) angehören. Einer der Paten sollte evangelisch sein Wer allerdings aus der Kirche ausgetreten ist, hat damit das Recht aufgegeben, Taufpate sein zu können.

Wann endet das Patenamt?

In der evangelischen Kirche formal nach der Konfirmation.

Kann ich mein Kind in einen kirchlichen Kindergarten schicken, wenn es nicht getauft ist?

Ja, der ev. Kindergarten in Rietheim nimmt Kinder aller Konfessionen und Religionen auf unabhängig davon, ob sie getauft sind oder nicht.

Gibt es eine ökumenische Taufe?

Nein. Da die Taufe zugleich die Aufnahme in eine konkrete Gemeinschaft ist erfolgt sie immer innerhalb einer Konfession.

Wir möchten unser Kind taufen lassen. Können wir gleichzeitig kirchlich heiraten?

Ja!  Wir nennen das eine "Traufe" (Taufe und Trauung in einem Gottesdienst).

Bibelworte zur Taufe

Anregungen für Taufsprüche

1. Mose 12, 2; Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.


1. Mose 28, 15; Ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hinziehst.


2. Mose 33, 13; Hab ich denn Gnade vor deinen Augen gefunden, so laß mich deinen Weg wissen, damit ich dich erkenne.


5. Mose 4, 31; Der HERR, dein Gott, ist ein barmherziger Gott. Er wird dich nicht verlassen.


Nehemia 8, 10; Die Freude am HERRN ist eure Stärke.

 
Psalm 23, 1; Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.


Psalm 23, 3; Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen.

 
Psalm 25, 4; HERR, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige!


Psalm 25, 10; Die Wege des HERRN sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und seine Gebote halten.


Psalm 27, 1; Der HERR ist mein Licht und mein Heil. Vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft. Vor wem sollte mir grauen?


Psalm 28, 7; Der HERR ist meine Stärke und mein Schild. Auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen.

 
Psalm 32, 8; So spricht der Herr: »Ich will dich mit meinen Augen leiten.«


Psalm 32, 10; Wer auf den HERRN hofft, den wird die Güte umfangen.

 
Psalm 36, 8; Wie köstlich ist deine Güte, Gott, daß Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben!


Psalm 36, 10; Bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.


Psalm 37, 5; Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohl machen.


Psalm 63, 8; Du bist mein Helfer, und unter dem Schatten deiner Flügel frohlocke ich.


Psalm 84, 12; Gott der HERR ist Sonne und Schild, der HERR gibt Gnade und Ehre.


Psalm 86, 11; Weise mir, HERR, deinen Weg, daß ich wandle in deiner Wahrheit.


Psalm 90, 14; Fülle uns frühe mit deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang.

Psalm 91, 11; Er hat seinen Engeln befohlen, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen.


Psalm 103, 2; Lobe den HERRN. meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat!


Psalm 103, 8; Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte.


Psalm 103, 13; Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HERR über die, die ihn fürchten.


Psalm 121, 2; Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.


Psalm 121, 3; Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.


Psalm 143, 8; HERR, tu mir kund den Weg, den ich gehen soll.


Psalm 143, 10; Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott, dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn.


Sprüche 16, 9; Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg, aber der HERR allein lenkt seinen Schritt.


Jesaja 43, 1; Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein!


Jesaja 41, 13; Ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand faßt und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!


Jesaja 43, 5; So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir!


Jesaja 54, 10; Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen!

 
Jesaja 60, 2; Über dir geht auf der HERR und seine Herrlichkeit erscheint über dir.


Jeremia 29, 13+14; Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen.


Matthäus 5, 8; Selig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.


Matthäus 5, 9; Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.


Matthäus 7, 7; Bittet, so wird euch gegeben. Suchet, so werdet ihr finden. Klopfet an, so wird euch aufgetan.


Matthäus 28, 20; Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.


Johannes 6, 35; Jesus spricht: "Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten."


Johannes 6, 68; Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.


Johannes 8, 12; Jesus spricht: "Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben."


Johannes 15, 5; Jesus spricht: "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun."


Apostelg.16, 31; Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig!


Römer 8, 31; Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?


Römer 12, 12; Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.


Römer 15, 7; Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat.


1. Korinther 13, 13; Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei, aber die Liebe ist die größte unter ihnen.


2. Korinther 9, 6; Wer da sät im Segen, der wird auch ernten im Segen.


Epheser 2, 14; Christus ist unser Friede.


Epheser 5, 9; Wandelt wie die Kinder des Lichts, die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.

 
Philipper 4, 13; Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, Christus.


Kolosser 2, 3; In Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.


Kolosser 3, 23; Alles, was ihr tut, das tut von Herzen als dem Herrn und nicht den Menschen.

 
2. Timotheus 1, 7; Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe, und der Besonnenheit.


1. Petrus 5, 7; Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch.


1. Johannes 3, 1; Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, daß wir Gottes Kinder heißen sollen.


1. Johannes 4, 16; Gott ist Liebe. Und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.


1. Johannes 5, 4; Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

 
Offenbarung 2, 10; Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.

 

 

 

 

 

 

 
Mehr zum Thema: